0662-6385-270 Martin.Gerke@pkwd.at

Bluthochdruckleiden

Fast alle Nierenerkrankungen gehen mit erhöhten Blutdruckwerten (>140/90 mmHg) einher. Oft zeigen die Patienten keine Nachtabsenkung in der 24h-Blutdruckmessung (sog. „Non-Dipper-Konstellation).

Sie ist wichtig zur Unterscheidung einer sog. Sekundären Hypertonie von einer Primären Hypertonie. In ca. 10-20% der Fälle liegt eine sekundäre Hypertonie vor. Dabei findet sich häufig eine Nierenerkrankung oder eine Hormonelle Störung als Ursache. Bei frühzeitiger Diagnose ist diese Form des Bluthochdrucks in der Regel gut behandelbar. Die sekundäre Hypertonie ist gefährlich und geht häufiger mit Endorganschäden einher als die primäre Hypertonie.

In meiner Ordination biete ich folgende Diagnostik an: 24h-Langzeit-Blutdruckmessung, Duplex-Doppler-Sonographie der Nieren- und Nierenarterien , Laboranalysen von hormonellen Störungen.

Wussten Sie, dass ….

…. durch eine Beschränkung des Kochsalzes auf maximal 6 g pro Tag sich ein erhöhter Blutdruck um bis zu 8 mmHG senken lässt?